BKK ZF & Partner - Behandlung in Rehabilitationseinrichtungen

Kuren zur Vorsorge

Um Gesund zu bleiben kann es sinnvoll sein, eine Kur in Anspruch zu nehmen. Vorsorgeleistungen/Kuren werden in anerkannten Kurorten erbracht, da spezifische Angebote wie Heilquellen, Reiz- oder Hochgebirgsklima und eine kurärztliche Behandlung wichtiger Teil der Behandlung sind. Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung tragen außerdem zum Behandlungserfolg bei. 

Ihr Arzt kann eine solche Maßnahme verordnen. Er entscheidet über die medizinische Notwendigkeit und ob die Kur ambulant oder stationär durchgeführt werden soll. Grundvoraussetzung für die Bewilligung einer Vorsorgeleistung ist, dass die ambulanten Maßnahmen am Wohnort ausgeschöpft wurden.

Für ambulante Vorsorgeleistungen in anerkannten Badeorten in Deutschland übernehmen wir die vertraglichen Kosten für den Badearzt und die Kosten für die verordneten Heilmittelanwendungen (beispielsweise für Bäder und Massagen). Diese Kosten werden direkt über Ihre Versichertenkarte abgerechnet.

Zudem übernehmen wir für Sie einen Zuschuss für sonstigen Kosten (z.B. für Unterkunft, Verpflegung, Kurtaxe, Fahrkosten) bis 16 € täglich, bei chronisch kranken Kleinkindern
25 € täglich.

Für stationäre Vorsorgeleistungen übernehmen wir für Sie die kompletten Kosten (z. B. für Behandlung, Unterkunft, Verpflegung usw.) in einer Vertragsvorsorgeeinrichtung.

Mutter/Vater & Kind-Kuren: Ausführliche Informationen zu Mutter / Vater & Kind-Kuren erhalten Sie in unseren Geschäftsstellen oder hier.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf folgenden Seiten:
Zuzahlungen
Behandlung im Krankenhaus - Fahrkosten
Vorsorge & Gesundheit - Gesundheitskurse/-reisen

Rehabilitationsleistungen

Wenn Ihre Krankenbehandlung nicht ausreicht um die Beschwerden zu verbessern, kann für Sie ein Rehabilitationsmaßnahme angezeigt sein. Eine ständige ärztliche Betreuung, die hohe Therapieintensität sowie Unterbringung und Verpflegung sind Hauptmerkmale der stationären Rehabilitation. Rehabilitationsleistungen erbringen wir, wenn kein anderer Rehabilitationsträger (z. B. die Deutsche Rentenversicherung) vorrangig zuständig ist.

Ambulante Rehabilitation: Ambulante Maßnahmen der Rehabilitation, die am Wohnort oder in Wohnortnähe durchgeführt werden, sind in ihrem inhaltlichen Leistungsspektrum (medizinisch und therapeutisch) gleichwertig mit den stationären Rehabilitationsmaßnahmen. Das Angebot richtet sich an Patienten, die über die erforderliche Mobilität verfügen und die Rehabilitationseinrichtung in einer zumutbaren Fahrzeit erreichen können. Soll bei Beschäftigten die Erwerbsfähigkeit erhalten oder wiederhergestellt werden, so erbringen vorrangig die Rentenversicherungsträger die medizinischen Rehabilitationsleistungen. Wir können in diesem Fall keine Kosten übernehmen, helfen aber gerne, wenn es um den Antrag geht. Antragsvordrucke erhalten Sie online auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung oder in unseren Geschäftsstellen. 

Anschlussrehabilitation:
Bei medizinischer Notwendigkeit folgt die Anschlussrehabilitation grundsätzlich auf die stationäre Krankenhausbehandlung. Soll bei Beschäftigten die Erwerbsfähigkeit erhalten oder wiederhergestellt werden, so erbringen vorrangig die Rentenversicherungsträger die medizinischen Rehabilitationsleistungen. Wir können in diesem Fall keine Kosten übernehmen, helfen aber gerne, wenn es um den Antrag geht.

Eine Übersicht über die gesetzlichen Zuzahlungen finden Sie auf
Zuzahlungen

Informationen zu Fahrkosten finden Sie auf der Seite Behandlung im Krankenhaus

Rehasport & Funktionstraining

Nach einem Unfall, einer schweren Krankheit oder bei einer bestehenden Behinderung beteiligen wir uns an den Kosten für Rehabilitationssport und Funktionstraining. Auf diesem Weg soll das Rehabilitationsziel erreicht oder gesichert werden.

Der Rehabilitationssport stärkt mit sportlichen Aktivitäten und Spielen die Ausdauer, Koordination, Flexibilität und Kraft. Durch bewegungstherapeutische und ergotherapeutische Übungen verbessert sich die Funktion von Muskeln und Gelenken.

Ihr behandelnder Arzt stellt eine Verordnung über Rehabilitationssport oder Funktionstraining aus. Reichen Sie diese bei uns ein, damit die Anspruchsvoraussetzungen geprüft werden können.

Image
:-)