BKK ZF & Partner - Arbeitnehmer

Wenn Sie eine Beschäftigung aufnehmen, die mit Arbeitsentgelt vergütet wird, werden Sie grundsätzlich versicherungspflichtig in der Kranken-, Pflege-, Renten- sowie Arbeitslosenversicherung. Das bedeutet, dass Sie sich bei einer gesetzlichen Krankenversicherung  anmelden müssen. Wenn Sie vor Aufnahme der Beschäftigung bei einer gesetzlichen Krankenkasse familienversichert waren, endet diese automatisch. Waren Sie bisher privat krankenversichert, müssen Sie rechtzeitig mit dem Versicherungsunternehmen in Kontakt treten und eine Versicherungsbescheinigung von uns vorlegen. Grundsätzlich endet die private Krankenversicherung mit Ablauf des Tages vor Beginn der Beschäftigung.

Wir stellen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber nach  Prüfung der Mitgliedschaftserklärung eine Mitgliedsbescheinigung aus.  Diese muss spätestens 2 Wochen nach Aufnahme der Beschäftigung Ihrer Firma vorliegen.

Unsere Mitgliedschaftserklärung finden Sie hier.

Versicherungsfreiheit bei geringfügig entlohnten oder kurzfristigen Beschäftigungen

Geringfügig Beschäftigte mit einem regelmäßigen Einkommen von bis zu 450 € pro Monat sowie Arbeitnehmer einer nicht berufsmäßig ausgeübten kurzfristigen Beschäftigung bis zur Dauer von 3 Monaten (beziehungsweise 70 Arbeitstagen) pro Kalenderjahr sind versicherungsfrei.

Weitere Informationen zu geringfügigen und kurzfristigen Beschäftigungen erhalten Sie bei der Minijob-Zentrale.

Versicherungsfreiheit in der Kranken- und Pflegeversicherung bei Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze

Mit Aufnahme einer Beschäftigung oder bei jeder Änderung im Beschäftigungsverhältnis sowie zu jedem Jahreswechsel ermittelt Ihr Arbeitgeber das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt. Übersteigt das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt die allgemeine Versicherungspflichtgrenze von 57.600 € (Kalenderjahr 2017) sind Arbeitnehmer versicherungsfrei und können sich grundsätzlich freiwillig bei uns (weiter)versichern.

Bitte beachten Sie, dass es für Personen, die am 31.12.2002 nicht versicherungspflichtig und bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen versichert waren, eine besondere Versicherungspflichtgrenze gibt. Diese entspricht der Beitragsbemessungsgrenze in Höhe von 52.200 € (Kalenderjahr 2017).

Was müssen Sie wegen Ihrer Krankenversicherung ab 01.01. dann tun?
Nichts. Ihre Mitgliedschaft wird ununterbrochen weitergeführt und Ihnen stehen selbstverständlich alle unseren umfangreichen Leistungen und Services ununterbrochen zur Verfügung, wenn Sie sich innerhalb von zwei Wochen nicht anderweitig äußern.

Unsere Beitragsübersicht finden Sie hier.

Bei Fragen zur Sozialversicherung beraten wir Sie ganz individuell. Bitte setzen Sie sich direkt mit uns in Verbindung oder schreiben Sie uns per Kontaktformular.

Ihr Ansprechpartner

Florian Maier
(Hauptverwaltung Friedrichshafen Teamleitung)
Tel. 07541 3908-1251 - Fax: 07541 3908-221251
E-Mail:florian.maier@bkk-zf-partner.de

Image
:-)