Für Ihren Kinderwunsch

Werdende Mütter genießen bei uns besonderen Schutz. Dabei beginnen unsere Leistungen schon beim möglichen unerfüllten Kinderwunsch. Wenn der Natur ein wenig nachgeholfen werden muss, unterstützen wir Sie.

Jetzt Kinderwunsch erfüllen

Während Ihrer Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft und zur Geburt Ihres Kindes sind Sie bei uns bestens geschützt und versorgt. Selbstverständlich übernehmen wir die anfallenden Kosten der ärztlichen Betreuung vor, bei und nach der Geburt. 

Genießen Sie Ihre Vorfreude

Zur Geburt Ihres Babys

Wenn man das erste Mal Mutter wird, bringt das einige Neuigkeiten mit sich: Der Körper verändert sich, das Baby strampelt im Bauch und das Leben wird auf den Kopf gestellt. Und dann ist da ja auch noch die Geburt. Damit Sie in dieser Zeit bestens betreut sind, bieten wir Ihnen ein umfangreiches Leistungsspektrum.

Sorglos-Leistungen nutzen

Rundum sorglos vom Kinderwunsch bis zur Geburt

Von der Erfüllung Ihres Kinderwunsches mittels künstlicher Befruchtung über die optimale Schwangerschaftsvorsorge bis hin zu umfangreichen Leistungen bei der Geburt – wir sind immer an Ihrer Seite. Entdecken Sie unsere Angebote für werdende Mütter und genießen Sie das Rundum-sorglos-Gefühl.

Künstliche Befruchtung

Die moderne Medizin kann helfen, wenn der Kinderwunsch auf natürlichem Weg nicht in Erfüllung geht. An den Kosten für die künstliche Befruchtung beteiligen wir uns mit 50 %. Die Kostenübernahme richtet sich nach der jeweils geplanten Behandlungsmaßnahme. Der Arzt rechnet den Kassenanteil direkt mit uns ab. Vor Behandlungsbeginn ist ein Behandlungsplan zur Genehmigung vorzulegen.

Damit wir uns an den Kosten beteiligen können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Das Paar muss verheiratet sein.
  • Die Eheleute haben das 25. Lebensjahr vollendet – die Ehefrau hat das 40. Lebensjahr und der Ehemann das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet.
  • Es dürfen ausschließlich Ei- und Samenzellen der Ehepartner verwendet werden.
  • Es besteht hinreichende Aussicht, dass durch die gewählte Behandlungsmethode eine Schwangerschaft herbeigeführt wird.

Bei allen Fragen zur Kostenübernahme beraten wir Sie gern persönlich.

Mehrleistungspaket bei Schwangerschaft

Risiken oder Krankheiten von Mutter und Baby rechtzeitig zu erkennen, ist vor allem während der Schwangerschaft wichtig. Deswegen unterstützen wir werdende Mütter mit unserem umfangreichen Mehrleistungspaket im Wert von 300 €. Die Leistungen können Sie nach Ihrem persönlichen Bedarf auswählen. Folgende von Ärzten durchgeführte oder veranlasste Leistungen bekommen Sie von uns erstattet:

  • Nackenfaltenmessung
  • Triple-Test
  • Toxoplasmosetest
  • zusätzliche Ultraschalluntersuchungen bzw. 3-D-Ultraschall
  • Geburtsvorbereitungskurs für werdende Väter bei einer zugelassenen Hebamme, wenn beide Elternteile bei uns versichert sind
  • Hebammenrufbereitschaft in der 38. bis 42. Schwangerschaftswoche bei einer zugelassenen Hebamme
  • nicht verschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel in der Schwangerschaft, sofern die Verordnung durch einen Arzt auf Privatrezept erfolgte und das Arzneimittel durch die Versicherte in einer Apotheke oder im Rahmen des nach deutschem Recht zulässigen Versandhandels bezogen wurde

Reichen Sie zur Erstattung die Originalrechnungen in Ihrer BKK-Geschäftsstelle ein.

Babybonus

Wir belohnen Ihr gesundheitsbewusstes Verhalten. Deshalb erhalten Sie für die vollständige Inanspruchnahme der Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensmonaten Ihres Kindes eine Bonusprämie von 100 € von uns.

Damit wir Ihnen den Bonus auszahlen können, reichen Sie uns bitte bis zum 7. Lebensmonats des Kindes folgendes ein:

  • den Mutterpass und das Kinder-Untersuchungsheft
  • oder den Mutterpass und die BKK-Bonuskarte für Kinder & Jugendliche

Anspruchsberechtigt sind Kinder, die bei uns versichert sind, wenn Mutter und / oder Vater zum Zeitpunkt der Beantragung ungekündigt ebenfalls bei der BKK ZF & Partner versichert sind.

Bei Mehrlingsgeburten erhöht sich der Bonus um 50 € je Kind (z.B. bei Zwillingsgeburten 150 € insgesamt, bei Drillingsgeburten 200 € insgesamt).

Hebammen

Eine Hebamme gibt Sicherheit. Wann immer es nötig ist, können Sie auf die Hilfe einer Hebamme zurückgreifen. Zu den Leistungen gehören Mutterschaftsvorsorge, Schwangerenbetreuung, Geburtsvorbereitungskurs, Geburtshilfe und Unterstützung während der Zeit des Wochenbetts und danach.

Sie suchen eine Hebamme? Wir helfen Ihnen gern. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Hebammen-Rufbereitschaft

In der letzten Phase der Schwangerschaft möchte man gern eine vertraute Person um sich haben. Damit sie Ihnen auch zur Seite steht, wenn die Geburt losgeht, muss die Hebamme rund um die Uhr auf Abruf bereitstehen.

Diese sogenannte „Hebammen-Rufbereitschaft" ist grundsätzlich eine Leistung, die Sie selbst bezahlen müssen. Wir beteiligen uns im Rahmen unseres Mehrleistungspakets bei Schwangerschaft an den Kosten bis 300 €. Reichen Sie zur Erstattung einfach die Originalrechnungen ein.

Haushaltshilfe

Damit Sie und Ihre Familie im Krankheitsfall gut versorgt sind, unterstützen wir Sie mit einer Haushaltshilfe. Auch hier bieten wir Ihnen mehr Unterstützung, als der Gesetzgeber vorsieht.

Wann habe ich Anspruch auf Haushaltshilfe?

Sie erhalten Haushaltshilfe, wenn die Betreuung eines oder mehrerer Kinder unter 12 Jahren (bei behinderten Kindern ohne Altersgrenze) nicht sichergestellt werden kann, aufgrund 

  • stationärer Krankenhausbehandlung 
  • medizinischer Vorsorgeleistungen oder Reha

Darüber hinaus erhalten Sie auch dann Haushaltshilfe, wenn Ihnen die Weiterführung des Haushalts wegen

  • einer schweren Krankheit 
  • einer akuten Verschlimmerung einer Krankheit, insbesondere nach einem Krankenhaus-Aufenthalt, einer ambulanten Operation oder nach einer ambulanten Krankenhaus-Behandlung

nicht möglich ist. Auch bei Schwangerschafts-Beschwerden und Entbindung übernehmen wir die Kosten, wenn noch kein Kind im Haushalt lebt!

Der Anspruch auf Haushaltshilfe besteht nur, wenn keine im Haushalt lebende Person diesen weiterführen kann.

Welche Kosten werden übernommen?

Wir beraten Sie gern über die Höhe der möglichen Erstattungssätze bei Verdienstausfall oder die Kostenübernahme für Dienstleister (beispielsweise Sozialstation). Der Antrag auf Kostenübernahme oder Erstattung soll nach Möglichkeit vor Beginn der Haushaltshilfe gestellt werden. Wichtig ist, dass dieser vollständig ausgefüllt und unterschrieben mit einer ärztlichen Bescheinigung bei uns eingereicht wird.

Antrag auf Haushaltshilfe  Ärztliche Bescheinigung


Für die Haushaltshilfe sieht der Gesetzgeber eine Zuzahlung vor.

Mutterschaftsgeld

Berufstätige Frauen werden von uns finanziell durch das Mutterschaftsgeld abgesichert. Damit soll vermieden werden, dass für Frauen durch die Schwangerschaft ein finanzieller Nachteil entsteht.

Wenn Sie bei Beginn der Schutzfrist (6 Wochen vor der Entbindung) beschäftigt sind, erhalten Sie Mutterschaftsgeld in Höhe des Nettoarbeitsentgelts, bis 13 € je Kalendertag, von uns. Liegt Ihr Nettoarbeitsentgelt darüber, zahlt Ihr Arbeitgeber den Differenzbetrag als Zuschuss.

Nach der Entbindung wird Mutterschaftsgeld für 8 Wochen, bei Früh- und Mehrlingsgeburten oder der Geburt eines Kindes mit Behinderung für 12 Wochen gezahlt. Bei Frühgeburten und sonstigen vorzeitigen Entbindungen verlängert sich die Anspruchsdauer um die Tage, um die sich die Schutzfrist vor der Entbindung verkürzt hat. Damit ist sichergestellt, dass Ihnen immer ein Anspruch auf Mutterschaftsgeld für mindestens 14 Wochen zusteht.

Spezialfälle:
  • Frauen ohne Arbeitgeber, die bei Arbeitsunfähigkeit Krankengeld bekommen (beispielsweise freiwillig versicherte Selbstständige, Arbeitslose) erhalten Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes. Die Zeit des Mutterschaftsgeldbezugs ist grundsätzlich eine versicherungspflichtige Zeit in der Arbeitslosenversicherung. Die Beitragszahlung übernehmen wir aus dem Mutterschaftsgeldzahlbetrag für Sie.
  • Familienversicherte Frauen, die bei Beginn der Schutzfrist eine geringfügige Beschäftigung ausüben, haben Anspruch auf ein Mutterschaftsgeld vom Bundesversicherungsamt in Höhe von maximal 210 €. Den Antrag für das Mutterschaftsgeld vom Bundesversicherungsamt finden Sie unter www.mutterschaftsgeld.de.
Was wir von Ihnen benötigen:
  • Für die Zahlung des Mutterschaftsgeldes vor der Entbindung ist eine ärztliche Bescheinigung über den voraussichtlichen Tag der Entbindung bei uns einzureichen. Bitte ergänzen Sie dort Ihre persönlichen Angaben.
  • Wenn die Bescheinigung vorliegt, setzen wir uns mit Ihrem Arbeitgeber in Verbindung, um weitere Informationen zur Berechnung des Mutterschaftsgelds einzuholen. Das Geld überweisen wir schnellstmöglich auf Ihr Konto.
  • Nach der Geburt Ihres Kindes benötigen wir die Geburtsbescheinigung Ihres Kindes im Original. Sie erhalten dann auch die Schlusszahlung des Mutterschaftsgeldes. Für die Beantragung von Elterngeld ist ein Nachweis über das gezahlte Mutterschaftsgeld erforderlich. Diesen senden wir Ihnen unaufgefordert nach der Schlusszahlung zu.

Kranken- und Pflegeversicherung

Und noch eine gute Nachricht für werdende Mütter: Versicherungspflichtige Arbeitnehmerinnen sind bei uns beitragsfrei bei vollem Leistungsanspruch in der Kranken- und Pflegeversicherung weiterversichert. Dies gilt, solange ein Anspruch auf Mutterschaftsgeld besteht, Elterngeld bezogen oder Elternzeit in Anspruch genommen wird.

Versicherungsschutz - Freiwillig versicherte Arbeitnehmerin

Während des Bezuges von Mutterschaftsgeld sind Sie über diesen Bezug versichert. Bei Elterngeldbezug oder während der Elternzeit läuft die Versicherung wieder grundsätzlich über Ihren Arbeitgeber. Da dieser allerdings für diese Zeit keine Beiträge entrichtet, wird geprüft, ob Sie in dieser Zeit selbst Beiträge zu zahlen haben.

Sofern Sie während Ihrer Elternzeit einen fiktiven Anspruch auf eine Familienversicherung haben, sind Sie in dieser Zeit beitragsfrei versichert.

Ist Ihr Ehegatte über Sie familienversichert oder privat krankenversichert müssen Sie für diese Zeit Beiträge an uns zahlen. Die Beiträge richten sich nach Ihrem bzw. Ihrem gesamten Haushaltseinkommen.

Versicherungsschutz und Beiträge - Beschäftigung während der Elternzeit

Wenn Sie versicherungspflichtig beschäftigt sind, sind Sie während der Elternzeit beitragsfrei versichert.

Sind Sie als Arbeitnehmer freiwillig versichert, dann müssen Beiträge gezahlt werden, sofern Sie keinen Anspruch auf eine Familienversicherung haben. Die Beiträge richten sich analog zu denen von sonstigen freiwillig Versicherten nach Ihrem Einkommen. Ist Ihr Ehegatten privat krankenversichert muss das gesamte Haushaltseinkommen berücksichtigt werden.

Familienversicherung für Ihren Nachwuchs

Wir heißen Ihr Baby bei uns herzlich willkommen. Grundsätzlich ist eine kostenfreie Familienversicherung möglich, wenn Sie (und gegebenenfalls Ihr Ehegatte) gesetzlich versichert sind. Ist Ihr Ehepartner privat versichert, müssen weitere Kriterien geprüft werden.

Der Anspruch auf die Familienversicherung besteht ab Geburt. Bitte reichen Sie uns gleich nach der Geburt den Fragebogen für die Familienversicherung und die Geburtsurkunde für die Krankenversicherung im Original ein. Die Geburtsurkunde wird beim Standesamt ausgestellt. Sie erhalten dann die Versichertenkarte für Ihr Neugeborenes. Damit kann Ihr Baby sofort die erforderlichen Vorsorge-Untersuchungen in Anspruch nehmen.

Alle Infos zur Familienversicherung lesen